Haarentfernung : Hautpflege nach der Haarentfernung mit Wachs

Wachsen ist eine der beliebtesten Techniken für die Haarentfernung. Allerdings, auch wenn die Verwendung von Wachs uns die gewünschten Ergebnisse – weiche und haarfreie Haut – liefert, müssen wir für die enthaarten Körperpartien die richtige Hautpflege verwenden. Nur so lassen sich mögliche Unannehmlichkeiten, rote Stellen oder Infektionen vermeiden.

 

Es gibt eine ganze Liste von Dingen, die es nach dem Wachsen zu vermeiden gilt, da Ihre Haut nach der Anwendung besonders sensibel ist. Zuerst sollten Sie Hitze in den ersten 24 Stunden nach dem Wachsen meiden – dies bedeutet: Kein heißes Bad nehmen, Aufenthalte in einer Sauna oder einem Jacuzzi vermeiden, da Hitze die Haut reizen kann. Chlorierte Schwimmbecken können ebenfalls Reizungen verursachen. Durch Hitze öffnen sich die Poren der Haut, wodurch sich möglicherweise Infektionen entwickeln können. Um die Poren zu schließen, könnten Sie zur Hautpflege regelmäßig auf Teebaumöl basierende Feuchtigkeitscremes verwenden. Teebaumöl ist antiseptisch und hilft dabei die sensible Haut zu beruhigen.

 

Die Haut nach der Haarentfernung mit Wachs zu säubern ist sehr wichtig, da die Haarwurzeln offen liegen und die Haut besonders anfällig für Infektionen wird. Sie könnten eine warme (aber nicht heiße) Dusche nehmen und antiseptische Creme benutzen. Dies ist besonders empfehlenswert, wenn Ihre Haut dazu neigt, sich nach dem Wachsen zu entzünden. Eine auf Teebaum- oder Lavendelöl basierende Creme ist eine gute Möglichkeit, die Haut zu beruhigen. Stellen Sie auch sicher, dass Ihre Hände sauber sind, bevor Sie sie auftragen.

 

Wenn Ihre Haut irritiert ist, ist es möglicherweise am besten, Reibung auf dem gewachsten Bereich zu vermeiden. Tragen Sie möglichst locker sitzende Kleidung und Baumwollunterwäsche, durch die die Haut atmen kann. Dies empfiehlt sich gerade dann, wenn Sie die Beine oder die Bikinizone gewachst haben! Neben der Möglichkeit für die Haut zu atmen, ermöglicht lockere Kleidung auch, dass Sie nach einer Haarentfernung mit Wachs nicht so viel schwitzen. Durch das Schwitzen entsteht ein idealer Brutplatz für Bakterien, sodass Ausschläge und Rötungen entstehen können. Übermäßiges schwitzen sollte also so gut es geht vermieden werden!

Sie sollten außerdem vermeiden,  in den nächsten 24 Stunden Deodorant aufzutragen oder alles andere, das mit Parfüm versetzt ist. Dadurch könnte Ihre Haut wund werden.

 

Einige Tage nach Anwendung können Sie mehrmals die Woche ein Peeling verwenden, um tote Haut zu entfernen und eingewachsene Haare zu vermeiden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Haut genug Feuchtigkeit erhält, und bauen Sie pflegende Cremes in Ihre Hautpflege Routine ein.

 

Der Haarnachwuchs beginnt etwa eine Woche nach dem Wachsen. Es ist empfehlenswert, das Rasieren zwischen dem Wachsen zu vermeiden, da es den Rhythmus des Haarwachstums stört und die Haare für die Haarentfernung mit Wachs die richtige Länge benötigen. Stellen Sie sicher, dass die Härchen die richtige Länge haben und keine anderen Hautprobleme einer weiteren Behandlung mit Wachs im Wege stehen!