Haarentfernung : Wachsen: Unterschied Haarentfernung mit Warmwachs und Kaltwachs

Beim Wachsen unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten: Warmwachs und Kaltwachs. Beide werden aus ähnlichen Substanzen hergestellt, werden aber für unterschiedliche Techniken genutzt.  

Warmwachs

Dies ist die Behandlung, die am häufigsten in den Salons angeboten wird. Das Wachs wird erhitzt, damit es flüssig auf der Haut aufgetragen werden kann. Dort setzt es sich ab und umschließt das Haar. Dieses wird beim Entfernen mit heraus gezogen. Bei diesem Verfahren wird das erstarrte Wachs entweder als Stück abgezogen oder Vliesstreifen werden aufgelegt, mit dessen Hilfe man das Wachs entfernt.

Kaltwachs

Kaltwachs arbeitet auf ähnliche Art und Weise. Meist kann man es bereits auf Vliesstreifen aufgetragen kaufen. Sie sind eine hervorragende Lösung für das Wachsen zu Hause, da keine zusätzliche Wärmequelle benötigt wird. Durch das Reiben zwischen den Händen erreicht das Wachs zwischen den Streifen mit Hilfe der Körperwärme die nötige Temperatur und erweicht. Die Streifen werden dann auseinandergezogen, auf die Haut aufgetragen und glatt gestrichen. Das aufgewärmte Wachs greift die Haare, sodass sie beim Entfernen des Wachsstreifens mit herausgerissen werden.  

Vorteile beim Wachsen

Warmwachs

 

Kaltwachs

Die Wärme macht den Prozess sehr angenehm. Die Hautporen werden erweitert, wodurch die Haare weniger Widerstand leisten.

 

 

Kaltwachsstreifen können überall verwendet werden. Es wird keine externe Wärmequelle benötigt.

Sie können die Größe des Anwendungsbereichs durch Anpassung der Form und Größe einfach selbst gestalten.

 

 

Der ganze Prozess ist um einiges schneller.

Warmwachs kann mittlerweile einfach zu Hause genutzt werden und macht einen Besuch im Salon nicht zwingend notwendig.

 

Die Methode ist effizient und verursacht nur wenig Abfall.

 

Nachteile beim Wachsen

                               Warmwachs

 

Kaltwachs

Erfordert ein wenig Übung und den Erwerb der richtigen Technik um es korrekt anzuwenden.

 

 

Wenn die Kaltwachsstreifen nicht korrekt angewendet werden, können rote Beulen und eingewachsene Haare auftreten.

 

Die richtige Temperatur zu erreichen, vor allem bei Nutzung einer Mikrowelle, kann Zeit, Übung und Geduld in Anspruch nehmen.

 

 

Nicht geeignet für sehr kurze Haare.

 

Warmwachsbehandlungen im Salon können sehr teuer werden.

 

Es müssen eventuell mehrere Streifen für große Flächen genutzt werden.

 

Wie zu sehen ist, gibt es einige Dinge, die bei der Wahl des Wachses zu beachten sind. Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, ob Kaltwachsstreifen oder Warmwachs: Veet hat eine Lösung für Sie.

Für Warmwachs musste man lange Zeit einen Salon besuchen. Produkte für Zuhause mussten oftmals mit speziellen Geräten oder am Herd aufwendig erwärmt werden.

Heißes Wachs wurde lange Zeit mit einem Besuch im Salon, teuren Gerätschaften oder aufwendigen und riskanten Prozeduren zur Erhitzung des Wachses in Verbindung gebracht. Veet entwickelte das EasyWax Elektrisches Roll-On System um das Wachsen mit Warmwachs zu erleichtern. Das Gerät heizt das Wachs für Sie automatisch auf. Alles was Sie tun müssen, ist die Wachspatrone einzulegen, das Gerät zu schließen und 20 Minuten zu warten, bis das Wachs ausreichend geschmolzen ist. Dann können Sie es einfach auf die gewünschten Bereiche aufrollen und die Haarentfernung kann beginnen. Anschließend drücken Sie die vorgesehenen Stoffstreifen auf die mit wachsbedeckte Stelle. Beim Abziehen des Streifens werden die unerwünschten Haare mit herausgezogen. Mit minimalem Aufwand erhalten Sie so ein perfektes Ergebnis.

Was auch immer Sie bevorzugen, Sie können sich bei der Haarentfernung auf Veet verlassen. Zumindest die Wahl des Wachses für einen einfachen Prozess sollte nun einfacher für Sie sein.